IntegrationsSommerCamp an der Ostsee
Aktuelle Infos, Angebote und Ereignisse

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu den Angeboten, Entwicklungen und Ereignissen des Integrationssommercamp an der Ostsee.


Die Reisen im Sommer 2019:


1. Durchgang geleitet von Herrn Karsten Schoepe:
    Samtag, 29. Juni 2019 bis Freitag, 12. Juli 2019

2. Durchgang geleitet von Frau Kathrin Winkler:
    Freitag, 12. Juli 2019 bis Donnerstag, 25. Juli 2019

Treffpunkt am Abreisetag ist um 7:30Uhr vor der
Carl-von-Linné-Schule, Paul-Junius-Str.15, 10367 Berlin

Zum 19. Mal zelten wir auf dem Zeltplatz der Jugendherberge am Barther Bodden, direkt auf dem Donnerberg. Wir danken allen Teilnehmern für ihre Freude am Zelten, allen freiwilligen und ehrenamtlichen Helfern für ihre Unterstützung, sowie dem Team der Jugendherberge Barth für ihre Gastfreundschaft und Hilfe bei allen großen und kleinen Anliegen des Donnerbergcamps.

Unter "Kontakt" ist die Anschrift unserer Zeltstadt zu finden.
Schicken Sie Ihren Kindern Post!


Unter "Tag im Camp" findet ihr die Packliste für eure Reisetasche.



Jugendcamp:
Unter dem Motto: "Selbst gekocht und trotzdem satt!" fahren Sven Muschick, Monique Kummnick und Sebastian Liefländer mit interessierten Jugendlichen im Sommer 2019 nach Rügen an der Müritz.
Für mehr Infos klicken Sie hier: 

Jugendcamp "Selbst gekocht und trotzdem satt!"


Preise:

Im Sommer 2019 liegt der Teilnehmerbeitrag für 13 Übernachtungen mit Vollpension bei 460€ pro Teilnehmer. Aktivitäten vor Ort sind im Preis eingeschlossen. Der Beitrag ist seit beinahe 2010 unverändert!

Wir bitten Eltern, die Pflegegeld für ihr Kind beziehen, um eine Spende zur Unterstützung unseres von Spenden abhängigen Budgets.

Wir stehen Eltern, deren Kinder Anspruch auf finanzielle Unterstützung durch Ämter bzw. Krankenkassen haben, gern mit Rat und Tat bei der Beantragung zur Seite.

Das Integrationssommercamp wird durch ehrenamtliche Helfer mit organisiert und durchgeführt. Deshalb sind wir auf jede finanzielle Unterstützung angewiesen. Nur so können wir unser faires Preis- Leistungsverhältnis beibehalten.

 

Leider bleibt zu erwähnen, dass die Förderung unseres Projektes durch die öffentliche Hand seit 2010 immer weiter den Einsparungen der Landes- und Bezirksregierung zum Opfer fällt.

Fragen und Anregungen bitte an uns über “Kontakt”.